shiatsu cranio wien

berührt - bewegt - belebt

Shiatsu entstand Anfang des 20. Jahrhunderts in Japan als neue Form der Körperarbeit, welche östliche Massagetechniken und Traditionelle Chinesische Medizin mit westlicher Anatomie und Gesundheitslehre verbindet. In der Shiatsu-Behandlung wird der Energiefluss innerhalb der Meridiane angeregt und ausbalanciert. Shiatsu unterstützt den Körper dabei, wieder neue Lebenskraft zu schöpfen.

Die craniosakrale Körperarbeit geht in direkten Kontakt mit der dem Körper innewohnenden Ressource und regt die Selbstheilungsmechanismen des Körpers an. Im Gewebe gespeicherte Informationen, Spannungen und Traumata können sich auf diesem Weg auflösen.

Eine regelmäßige »Wartung« des Körpers kann zur Vorbeugung dienen und somit Überbeanspruchungen und chronischen Fehlhaltungen entgegenwirken.


©2015 Mag. Gunda Hagmüller